Was ist Kreativität? Was ist dieses Mysterium, dieses unsichtbare Ding, von dem die einen behaupten, sie würden sie nicht besitzen und manch anderer sich sogar nach ihr benennt, ich sprechen von denen, die sich, meistens beruflich “die “den Kreativen” nennen.

Ist Kreativität eine Art Eigenschaft? Eine Eigenschaft, die nur wenigen auserwählten vergönnt ist oder ist sie uns allen zu gleichermaßen eigen und zugänglich und wir müßten uns ihr nur widmen, damit sie sich uns offenbart. Etwa so bei einem Muskel, z. B. ein Bizeps, den jeder von uns besitzt und es gilt ihn nur zu trainieren und sie wird immer kräftiger?

Stellen Sie sich mal vollgendes Bild vor: Stellen Sie sich vor Sie stehen an einem wunderschönen Strand, irgendwo auf unserer schönen Erde. Stellen Sie sich Ihr Lieblingsstrand vor, wo sie bislang am liebsten waren und wo sie immer wieder gern hinreisen würden. Wenn Sie es augenblicklich nur könnten. Wenn Sie nun im Geiste vor Ihrem Lieblingsstrand sind, stellen Sie sich das Meer vor. Stellen Sie es sich in all seiner deutlichkeit und in all seiner Schönheit vor Ihren geistigen Augen vor.
Schauen Sie in die Tiefen und weiten des Horizont. Soweit das Auge reicht, schönes, blaues und türkieses Wasser. Und wo das Meer aufzuhört fängt der Himmel an, ein wunderschönes Blau, das nur ab und zu von weichen weißen Flecken unterbrochen wird, damit man so ein schönes Blau, so viel schönheit überhaupt ertragen kann. Gott, oder wer auch immer dieses malerische Bild für uns erschaffen hat, muss ein verdamter Künstler gewesen sein, ein Mega-kreativer Schöpfer. Wo zum Teufel hat er nur die Vorlage dafür hergenommen?

Bleiben Sie bei diesem Bild. Verweilen Sie nun einen Augenblick an Ihrem Lieblingstrand. Lehnen Sie sich im Sand zurück. Enspannen Sie sich und genießen Sie diesen Augenblick.

Nun stellen Sie sich vor, dass dieses Meer, das sich vor Ihnen befindet, so etwas unendlich großes, schönes, tiefes und unerschöpfliches, sich nicht vor Ihnen befindet, sondern in Ihnen Selbst existiert!
Kreativität ist wie das Meer, wie ein Ozean, das in Ihnen lebt und die Wellen dieses Meeres sind nichts anderes als die guten Ideen, Inspirationen und Gedanke, die immer wieder in unendlicher in Richtung Ihres Strandes schwimmen und an Ihre Tür klopfen. Stellen Sie sich nur die unendliche Zahlen, dieser Wellen, die in Ihrem kreatiben Selbst schlummern vor. Sie warten nur darauf, um von Ihnen entdeckt und beachtet zu werden.
Das einzige was sie tun müssen, um kreativ zu sein ist, ihre Kleider wegwerfen, um in dieses wunderschöne Meer, das Meer Ihrer Kreativität hinzuspringen.

Kreativität ist ein Gottes Geschenk. Ein Gottes Geschenk an jedem von uns. Das meine ich keinesfalls religiös. Dieser Gott ist nicht der Gott der Christen, der Juden, der Moslems oder irgend eine andere Religion. Dieser Gott ist der Schöpfer persönlich, der jedem von uns solch ein unendlich großes Ozean geschenkt hat, das wir ohne lange und strapaziöse Reisen, teure Flüge, lässtige Staus und unangenehme Hotelaufenthalt schnell, unkompliziert und augenblicklich erreichen können, in dem wir uns ihm nur zuwenden.

Betrachten Sie dieses Meer der Kreativität als ein Motor, als ein Antrieb, als ein Ort und Quelle wo nicht nur unendlich viele Ideen auf Sie warten, sondern auch als ein Ort wo Sie sich der Ausarbeitung und Gestaltung dieser Ideen widmen können. Wie in einem Kreativen Werkstatt. Diese kreativen Werkstätte geichen wie wunderschöne Häfen, die geradezu darauf warten, um von Ihnen erobert zu werden.

Kreativität ist ein Seinszustand. Sie brauchen sich nur Ihrem Problem, Ihrer Fragen und Ideen nur zuzuwenden und schon werden Sie automatisch zu Ihrem Lieblingsstrand gebiemt und das Abenteur, die Problemlösung und Findung kann beginnen.

Nur eines sollten Sie nicht machen: sagen Sie niemals, wie so viele Menschen von denen ich diesen Satz immer wieder höre “Ich bin nicht kreativ”. Mit diesem Satz zerschlagen Sie selber und eigenhändig die imaginäre Brücke, die zwischen Ihnen und Ihrem kreativen Reich steht. Da Kreativität ein Seinszustand ist sind Sie bereits kreativ.
Das Zauberwort wie Sie sich zu Ihrem kreativen Lieblingsstrand hinbiemen lautet, immer wieder sich selbst bewusst zu machen: “Ich bin kreativ”. Nehmen Sie es als eine Selbstverständlichkeit wahr. Sowie Sie Ihren Bizeps, Arme und Hände benutzen wenn Sie irgend welche Gegenstände hin und her schieben und nicht mal darüber nachdenken, dass Sie diese Werkzeuge haben, verhält es sich auch mit Ihrer Kreativität. Sie liegt einfach wie ein unergründliches Feld in Ihnen und wartet darauf betreten zu werden, ein Feld auf dem Inspriation und Problemlösungen zu finden sind.

Sagen Sie sich also: “Ich bin kreativ”. Vor allem jedes Mal wenn der blöde “innere Kritiker” auftaucht und in Ihnen sich der Satz formuliert: “Ich? ich bin doch nicht kreativ, sowas können nur Künstler, Erfinder oder Wissenschaftler, aber ich? Nein, ich kann das nicht”.
Ich kenne einen sehr gewieften und weisen Geschäftsmann, der oberste Direktor eines großen Berliner Unternehmens. Als ich Ihn einige Male um geschäftlichen Rat bat gab er mir nicht nur tipps, sondern war darum bemüht meine Sprache und meine Fromulierungen zu korrigiren. Ich beschwerte mich bei ihm, dass ich als Künstler und Geschäftsmann viele Problem hätte mich selbst zu vermarkten.

Ich redete mich vor ihm oft in Rage und sagte “Wie soll ich das machen? Mich um die Kunst kümmern, meine fünfköpfige Familie ernähren, Geld verdienen, mich selber zu managen und zu vermarkten. Das alles zusammen geht nicht. Ich bin ein guter Künstler, aber ich bin kein guter Verkäufer und vor allem ein miserabler Manager. Diese Aufgaben muss jemand anderer übernehmen.”
Er entgegnete mir gegenüber immer wieder: “Sagen sie das nicht so! Formulieren Sie das nicht so!”.
“Wie soll ich das denn sonst formulieren?” Ich war aufgebracht “Es ist doch die Wahrheit”.
“Ist es nicht” sagte Er. “Es ist eine Wahrheit, die Sie sich selbst einreden. Ihr Unterbewusstsein ist Ihr stäkster Verbündeter, was Sie ihm Sagen, das tut er für Sie, ohne Wenn und Aber und Sie sagen zu ihm ständig – Ich bin kein guter Verkäufer und miserabler Manager”.

Irgendwann wurd mir klar was er damit meinte. Wir legen diese Haltung, mit allem was wir ständig tun und zu uns und andere sagen, ständig an den Tag.
Immer wieder sagen wir zu uns “Ich kann das nicht und ich kann dies nicht, ich bin das nicht und ich werde das niemals schaffen …”. Und unser Unterbewusstsein speichert diese Aussagen wie ein zerstörerischer Computerprogramm auf seiner Festplatte und führt diese Programme für uns aus, weil wir sie selbst immer wieder aktivieren und abrufen, in dem wir zu uns unbewusst mit diesen Negativsätzen sprechen.

Wollen Sie also kreativ sein, dann sagen Sie es einfach zu sich selbst: “Ich bin kreativ”.

Wollen Sie zu den Menschen gehören, die ihr schier unerschöpfliches kreativen Potentials anzapfen und mit einem aufregenden Gefühl voller Inspiration und Freude durchs Leben gehen, mit einem Bewusstsein, dass die Lösung eines jeden Problems in Ihnen und Ihrem kreativen Ozeans auf Sie wartet, dann seien Sie sich dem einfach nur bewusst. Mehr ist nicht nötig.

Und was mich persönlich angeht werde ich versuchen mich immer wieder bei meinen Negativsätzen zu ertappen und mir selber zu sagen: “ich? Ich bin ein sehr guter Verkäufer und ein sehr erfolgreicher Manager”. Was sich auf diesem Wege alles verändern wird? Ich werde Sie auf dem laufenden halten. Bis dahin Ihnen viel Freude und Kreativität bei ihren Unternehmungen.

Liebe Grüße und ein herzliches Salamalaikom von Ihrem Märchen und Geschichtenerzähler Alireza

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...
Menü